Bacchanal 2018

20 Jahre Weinmuseum Sachsen-Anhalt

Doppelspindelkelter im Weinmuseum

ALTER WEIN UND NEUE(N)BURG

2018 ist für die Weinmetropole Freyburg ein besonderes Jahr! Die Weinstraße Saale-Unstrut begeht ihr 25. Jubiläum und das Weinmuseum von Sachsen-Anhalt auf der Neuenburg feiert 20-jähriges! Natürlich geht es dabei nicht um irgendein „altes“ Getränk, sondern um eine mehr als tausendjährige und bis heute lebendige Tradition.

Diese präsentiert das Weinmuseum Sachsen-Anhalts. Es eröffnete 1998 mit der Dauerausstellung „Zwischen Fest und Alltag - Weinkultur in der Mitte Deutschlands“ im Schloss Neuenburg. Facettenreich wird ein Überblick zur Weinkultur gegeben. Die Themen reichen vom Wein in den Religionen, in Medizin und Kochkunst, im Schankwesen und im Brauchtum bis zum Wein in Kunst und Kunsthandwerk. Die Exponate berichten von Herstellung und Alltag, von Luxus und Lebensfreude. Höhepunkte sind die älteste Doppelspindelkelter Europas und kostbare Schankgefäße. Entdecken Sie Faszinierendes, Rätselhaftes und Einmaliges.

Der Schankbereich lädt zum Verweilen ein. Dabei können Sie in allerlei Anekdoten, vom Sinnspruch bis zum Gerichtsfall, lesen und Ihr Weinwissen bereichern. Im tiefen Schlosskeller berichtet historisches Weinbaugerät über den Weg des Weines vom Berg bis ins Fass. Zudem erfahren Sie im Zwinger alles über die in der Region typischen Weinreben und können dabei den fantastischen Ausblick in die Weinlandschaft genießen.

Bacchus - Gott des Weines

Eine kleine Kulturgeschichte

Dem Weingott der Antike ist die Jubiläums-Sonderschau vom 25.08. bis 18.11.2018 gewidmet. Bacchus wird mit Rausch und Ekstase, aber auch mit Genuss verbunden. Die Mythen sowie der Kult um ihn erfreuten sich großer Beliebtheit. Die Renaissance entdeckte die heidnische Gottheit wieder. Fortan wurde sie zu einem der beliebtesten Sujets in Kunst und Kunsthandwerk. Und noch heute prägt Bacchus den Kult um den Wein. Kostbare, bekannte und ebenso weniger präsentierte, Kunstwerke zeigen das Bild des Gottes in der künstlerischen Auseinandersetzung von der Antike bis zur Gegenwart.

Die Kabinettausstellung ist eine Kooperation mit dem Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas sowie der Zentralen Kustodie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.