Unsere Sonderausstellungen

Bittersüßer Rausch - Kaffee erobert Europa

09.04.2016 bis 31.10.2016, Bergfried "Dicker Wilhelm" – (Saisonausstellung)

Saisonausstellung im Bergfried "Dicker Wilhelm"

Kaffee ist eine Erfolgsgeschichte der letzten vier Jahrhunderte in Europa. Kein Getränk erfreut sich heute so großer Beliebtheit wie der Kaffee. Doch woher kommt er? Wie gelangte er nach Europa? Wie wird er zubereitet? Und wie kann man ihn genießen? Neben diesen Fragen steht auch die Kaffeehauskultur sowie die Werbung für das Heißgetränk im Fokus der kulturhistorischen Ausstellung. Von den einen als gesundheitsfördernde Medizin verehrt, von den anderen als „Türkentrank“ verteufelt, ist er heute im globalen Handel eine nicht wegzudenkende Ware, deren Genuss bereits der große französische Philosoph Voltaire als „nüchternen Rausch“ lobpreiste. Begeben Sie sich in dieser Ausstellung auf eine Zeitreise durch die europäische Kaffeekultur!

[ mehr Informationen ]

#kaffefahrt2016

Von Tabakrauch und Pfeifenköpfen

02.07.2016 bis 13.11.2016, Gewölbekeller – (Sonderausstellung)

Sonderausstellung im Gewölbekeller

Tabak zu rauchen ist heute ein verdammtes Laster. Dabei erfreute sich das neuartige Rauschmittel aus den Kolonien großer Beliebtheit. Europa war regelrecht süchtig nach Tabak. Ob geraucht, geschnupft oder gekaut, war er vier Jahrhunderte lang nicht wegzudenken. Zart und kunstfertig bemalte sowie skulptural geschnitzte Pfeifenköpfe sind Reste dieser längst untergegangenen Rauchkultur.

Des Ritters Rüstung

01.03.2016 bis 31.12.2016, romanischer Wohnturm – (Sonderschau)

 

Der Ritter gehört zur Burg und zu ihm seine Rüstung. Das besondere Exponat zeigt die Entwicklung, die die Ritterrüstung im Laufe des Mittelalters genommen hat.

Die Ausrüstung des Ritters

Die Ritterrüstung des Mittelalters hat eine lange Geschichte, die bis zur Panzerreiterei der Antike zurückreicht. Im 11. Jahrhundert bestand sie aus dem knielangen Panzerhemd mit halbem Arm und einer Kapuze, über der ein spitzer Helm mit Nasenband (Nasalhelm) getragen wurde. Die Schilde waren mannshoch, stark gewölbt und mandelförmig.

Als Angriffswaffen dienten Schwerter, Lanzen und Streitäxte. Ab dem ausgehenden 12. und im 13. Jahrhundert erfuhr die Ausrüstung eine grundlegende Wandlung.

Barock bis Historismus - Glas aus der Sammlung

29.11.2016 bis 04.06.2017, Gewölbekeller – (Sonderausstellung)

Sonderausstellung im Gewölbekeller

Glas fasziniert. Ist es doch zerbrechlich und war lange ein Luxusgut. In der Geschichte des Glases spiegeln sich technische Entwicklungen und künstlerisches Formempfinden, Lebenskultur und Alltägliches. Mit zarten Schnitten und filigranen Schliffen verzierte Pokale zeugen von der Lebensfreude des Barock, während im späten 19. Jahrhundert sich das künstlerisch anspruchsvolle Glasgefäß als handwerklicher Gegenpol zur industrialisierten und mechanisierten Welt versteht und durch die Suche in  alten Formen und Dekoren Neues schafft.

Glaube-Orte-Zeugnisse

01.04.2017 bis 31.10.2017, Bergfried "Dicker Wilhelm" – (Saisonausstellung)

  • Glaube, Orte und Zeugnisse in vor- und frühgeschichtlicher Zeit
  • Die Neuenburg als Lebens- und Glaubensort im Hochmittelalter
  • Die Neuenburg als Nebenresidenz eines evangelischen Landesfürsten