Wunder-Werk Taschen-Uhr

Zeitmesser aus vier Jahunderten

Der 5. März 2002 verbindet sich für das Museum Schloss Neuenburg mit einem tief bewegenden und außerordentlich bedeutenden Ereignis. Der Freundes- und Familienkreis von Herrn Peter Hüttel von Heidenfeld stiftete seine wertvolle Sammlung von 90 historischen Uhren, 17 Kunstgegenständen aus Silber und Porzellan sowie zahlreichen Uhrenfachbüchern.

Beeindruckt vom gelungenen Wiederaufbau des Schlosses und seines Museums seit 1989 sahen die Stifter hier eine würdige Heimat für ihre kostbare Sammlung. In großer Freude und Dankbarkeit erfolgte die Übernahme. Noch im gleichen Jahr konnte eine erste Sonderschau und ab 2004 eine Vorab-Präsentation "ZWISCHEN UHR ZEIT" mit Teilen der Kollektion vorgestellt werden.

Doch für die Ausstellung "WUNDER-WERK • TASCHEN-UHR" mussten erst die baulichen Voraussetzungen im Fürstenbau geschaffen und die Finanzierung des Projekts sichergestellt werden. In den Jahren 2008-2010 konnte die Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt mit wesentlicher Unterstützung des Vereins zur Rettung und Erhaltung der Neuenburg e. V. das anspruchsvolle Vorhaben realisieren.

Peter Hüttel von Heidenfeld brachte bei der Schenkung zum Ausdruck, dass seine Sammlerleidenschaft vor allem durch die Hochachtung vor dem Können und den Leistungen der Erfinder, Uhrmacher und Künstler genährt wurde. Sie waren es, die wahre WUNDER-WERKE schufen. Die Entwicklung der mechanischen Uhr veranschaulicht beispielhaft, zu welch grandiosen Meisterleistungen der menschliche Erfindergeist fähig ist. TASCHEN-UHREN bergen all diese Aspekte in sich und machen sie greifbar.

Besuchen Sie unsere neue Dauerausstellung und überzeugen Sie sich selbst!

Raum der Ausstellung "Wunder-Werk Taschen-Uhr"